Due Diligence Hamburg

Wissen Sie, worauf Sie achten müssen, wenn Sie die Übernahme eines Unternehmens planen? Kennen Sie sich mit der Analyse eines Unternehmens hinsichtlich seiner steuerlichen, wirtschaftlichen sowie rechtlichen Verhältnisse aus? Sollte dies nicht der Fall sein, unterstützen wir von der  Kanzlei Fischer Sie gerne bei dem gesamten Thema Due Diligence.

Um sich für den Kauf eines Unternehmens zu entscheiden, spielen viele bedeutende Faktoren eine Rolle. Damit Sie mit der Wahl nicht alleine dastehen, unterstützt Sie unsere Kanzlei in Hamburg bei der Due Diligence. Hierbei untersuchen wir das Unternehmen hinsichtlich der unterschiedlichsten betriebswirtschaftlichen Aspekte. Wenn Sie hierbei Assistenz benötigen, sind wir von der Wirtschafts- und Steuerberatungsgesellschaft Kanzlei Fischer für Sie da. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Begriff und Herkunft

Definition

Der Begriff Due Diligence beschreibt eine detaillierte Prüfung aller internen und externen Firmenangelegenheiten in Bezug auf Finanzen, Strategie und Marktchancen bei einer Unternehmensübernahme. Das ursprüngliche Verfahren stammt aus der amerikanischen Rechtsordnung, in der das Schutzrecht für Kapitalanlagen Wirtschaftsprüfer und andere beteiligte Personen zur Haftung bei der Ausübung von Kapitalgeschäften verpflichtet. Um diese Haftung auszuschließen und auch das Risiko für den Käufer so gering wie möglich zu halten, wird besonders bei komplexen Unternehmensakquisitionen eine Due Diligence-Prüfung durchgeführt. Eine Due Diligence erfüllt im Wesentlichen den Zweck der Aufklärung des zukünftigen Unternehmenseigentümers. Damit das unternehmerische Risiko für ihn so gering wie möglich gehalten wird, erfolgt eine genaue Untersuchung der finanziellen, steuerlichen, rechtlichen, personellen und strategischen Situation der Firma. Bei unseren Mandanten wird diese umfangreiche Prüfung in den meisten Fällen bei der Akquisition und Fusion großer Unternehmen vollzogen und kann den Unternehmenswert beeinflussen und damit den Kaufpreis.

Arten der Due Diligence

Die Due Diligence kann auf vier verschiedene Arten ablaufen:

Die „Buy Side Due Diligence“ geht vom zukünftigen Eigentümer des Unternehmens aus und wird von seiner Seite gesteuert. Dementsprechend bestimmt der Käufer das Expertenteam, welches das zu übernehmende Objekt überprüft.

Die „Vendors Due Diligence“ beschreibt das genaue Gegenteil der „Buy Side Due Diligence“. Hier steuert der Verkäufer des Unternehmens den Vorgang und leitet die Due Diligence ein. Durch die Prüfung legt er alle finanziellen und organisatorischen Angelegenheiten seines Unternehmens offen und kann auftretende Defizite ausgleichen. Diese Variante wendet unser Team von der Kanzlei Fischer vor allem an, wenn das zu verkaufende Unternehmen mehrere Kaufinteressenten hat. Das Vorgehen ist in diesem Fall sehr umfangreich, jedoch wird der entstehende Aufwand ausschließlich auf die Verkäuferseite übertragen.

Die dritte Variante der Due Diligence beschreibt die „Outsourcing Due Diligence“, die bei der Ausgliederung von Unternehmensteilen vorgenommen wird. Damit die übernehmende Firma die internen und externen Sachverhalte der outgesourcten Abteilung kennt, überprüfen wir in unserer Kanzlei in Hamburg die Gehälter und die Anzahl der Mitarbeiter sowie das Anlagevermögen und die allgemeinen Prozesse der jeweiligen Abteilung.

Weiterhin wird eine Due Diligence auch vor einem Börsengang eines Unternehmens vorgenommen, um die potentiellen Anleger über alle allgemeinen sowie die finanziellen Risiken des Unternehmens zu informieren und aufzuklären. Die, durch die Due Diligence in Erfahrung gebrachten Informationen, werden dann in einem sogenannten Wertpapierprospekt zusammengefasst und für die interessierten Anleger zur Verfügung gestellt.

Die hervorgehobenen Aspekte bei der Due Diligence hängen stark vom zukünftigen Eigentümer des Unternehmens ab. Möchte der Käufer die Firma aus strategischen Gründen übernehmen, um beispielsweise eine Diversifikation anzustreben, finanziert er dies in den meisten Fällen aus Eigenkapital. Somit hat er möglicherweise andere Präferenzen als ein Käufer, der das Unternehmen ausschließlich mit Gewinnabsichten übernimmt und sein Vorhaben fremdfinanziert.

In den meisten Fällen, begleiten wir, von der Kanzlei Fischer, unsere Mandanten bei den ersten beiden genannten Varianten der Due Diligence.

Ablauf und Dauer einer Due Diligence

Ablauf und Dauer einer Due Diligence

Im Allgemeinen ist eine Due Diligence eine sehr umfangreiche und komplexe Angelegenheit, die alle Bereiche eines Unternehmens durchleuchtet. Die dabei auftretenden Defizite und Schwachstellen haben einen wesentlichen Einfluss auf den Unternehmenswert und den damit verbundenen Kaufpreis. Wir von der Kanzlei Fischer aus Hamburg übernehmen alle Schritte der Due Diligence für Sie und bereiten Sie optimal auf die Unternehmensakquisition vor.

Im Laufe einer Due Diligence wird in einem umfangreichen Bericht, die rechtliche, finanzielle und organisatorische Unternehmenssituation zusammengefasst und detailliert dokumentiert. Auf diese Weise werden die Prozesse und Gegebenheiten im Unternehmen für den Käufer transparent und man schafft für beide Parteien eine eindeutige Verhandlungsgrundlage.

Die operative Herangehensweise einer Due Diligence gliedern wir  in mehrere Schritte:

  1. Überprüfung der rechtlichen Gegebenheiten (Legal Due Diligence): Hierbei werden die Gesellschafts- und Personalverträge und alle weiteren Vertragsbeziehungen mit Kunden und Lieferanten sowie möglicherweise vorhandene Lizenzen auf Risiken untersucht und laufende gerichtliche Verfahren offen gelegt.
  2. Bei der finanziellen Untersuchung (Financial Due Diligence) prüft unsere Kanzlei aus Hamburg die Vermögens- und Ertragsverhältnisse sowie die Liquidität und den Cash Flow. Betrachtet werden hierbei die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung.
  1. Die Tax Due Diligence bezeichnet die Überprüfung der steuerlichen Angelegenheiten der Firma, die unsere Mitarbeiter von der Kanzlei Fischer ggf. in Zusammenarbeit mit dem Steuerberater oder der Steuerabteilung des Unternehmens durchführen.
  2. Im Rahmen der Business Due Diligence werden auch die zukünftige Entwicklung des Unternehmens auf dem Markt und in der allgemeinen Wirtschaft untersucht. Durch die Betrachtung der strategischen Ausrichtung und Branchensituation sowie der Absatzchancen auf dem Markt, werden mögliche Optionen und Grenzen für das Unternehmen in der Zukunft abgewogen.
  3. Um auch die Personalsituation zu analysieren und einen Einblick in den Arbeitsalltag zu bekommen, werden Gespräche mit der Geschäftsführung und den Mitarbeitern geführt und es erfolgt eine Begutachtung des Firmengeländes.

Bei allen Schritten der Due Diligence, ist es nötig, die gesamten Dokumente und Informationen an einem Ort, dem sogenannten Data Room zu sammeln, wo wir sie anschließend auswerten. Um die Vertraulichkeit der internen Angaben zu gewährleisten, können wir, auf Wunsch unserer Mandanten eine Verschwiegenheitserklärung verfassen. In der wirtschaftlichen Realität hat sich die Due Diligence als gängiges Mittel vor Vertragsschluss bei Unternehmensübernahmen etabliert, jedoch existiert keine gesetzliche Grundlage zur Durchführung dieser Maßnahme. Das Vorgehen und das Ausmaß der Überprüfung passen wir, von der Kanzlei Fischer der Komplexität der Unternehmensübernahme an.

Die Dauer einer Due Diligence richtet sich ganz nach der Unternehmensgröße und der Komplexität der Untersuchungen sowie nach der Größe des Expertenteams. Wir, von der Wirtschafts- und Steuerberatungsgesellschaft Kanzlei Fischer haben einen Richtwert von 1-2 Wochen, bis alle Unterlagen analysiert wurden und die Überprüfung abgeschlossen ist. Zum Ende der Due Diligence Prüfung verfassen wir für unsere Mandanten einen Bericht, der die gewonnenen Erkenntnisse zusammenfasst und anschließend an den Auftraggeber ausgehändigt wird.

Wie wird eine Due Diligence durch die Kanzlei Fischer durchgeführt?

Wie wird eine Due Diligence durch die Kanzlei Fischer durchgeführt?

Eine Due Diligence kann sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer eines Unternehmens in Auftrag gegeben werden. In jedem Fall, stellt unser Team von der Kanzlei Fischer aus Hamburg eine Expertengruppe aus Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern zusammen, welches dann die Due Diligence durchführt. Der Rechtsanwalt übernimmt in den meisten Fällen die Prüfung der rechtlichen Bedingungen, die finanzielle und steuerliche Prüfung werden vom Steuerberater und vom Wirtschaftsprüfer erledigt.

Kanzlei Fischer Wirtschaftsprüfer und Steuerberater ausHamburg - Unsere Beratung

Kanzlei Fischer Wirtschaftsprüfer und Steuerberater aus Hamburg – Unsere Beratung

In unserer Kanzleir legen wir einen besonderen Wert darauf, unsere Mandanten  über das allgemeine Verfahren der Due Diligence zu informieren und alle notwendigen Schritte dann gemeinsam zu planen. Da wir über eine langjährige Erfahrung und ausgezeichnetes Fachwissen auf dem Gebiet der Due Diligence Prüfungen verfügen, bieten wir unseren Mandanten  eine hervorragende Betreuung. Im Zuge der Überprüfung bleiben wir in ständigem Kontakt mit unseren Auftraggebern und informieren sie zu jeder Zeit über aktuelle Entwicklungen. Wenn Sie an einer Unternehmensübernahme beteiligt sind und eine Due Diligence beauftragen  möchten, nehmen Sie mit uns Kontakt auf und besuchen Sie unsere Kanzlei in Hamburg. Sie ziehen nicht nur als Käufer eines Unternehmens Vorteile aus unserer Beratung sondern auch als Verkäufer. Mit einer Due Diligence-Prüfung vor einem Unternehmenskauf, begleitet die Kanzlei Fischer in Hamburg Sie bei wichtigen Entscheidungen und bewahrt Sie vor ungebetenen Überraschungen.

Weitere Leistungen