Einkommensteuererklärungen in Hamburg

Einkommensteuererklärungen sind schriftliche Erklärungen einer steuerpflichtigen Person, bei der das jeweilige Einkommensverhältnis an das Finanzamt weitergegeben wird. Davon abhängig kann eine individuelle Einkommensteuer errechnet werden. Nachdem das eingereichte Zahlenmaterial umfangreich überprüft worden ist, bekommt der Steuerpflichtige einen sogenannten Steuerbescheid. Dieser erhält Informationen zu der Höhe der Einkommensteuer, des Solidaritätszuschlages sowie der Kirchensteuer. Somit haben Klienten die Chance den Sachverhalt genau nachzuvollziehen. Sollte sich eine Abweichung zugunsten der steuerpflichtigen Person ergeben, bekommt sie diese Differenz zurückerstattet.

Nach unseren Erfahrungswerten, haben wir in unserer Kanzlei Fischer in Hamburg beobachten können, dass viele Menschen keine Einkommensteuererklärungen einreichen; aus Angst fehlerhafte Angaben gemacht zu haben. Ein anderer Grund wäre, dass diese nicht über die nötigen Kenntnisse im steuerlichen Bereich verfügen. Deshalb helfen wir Ihnen als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater gerne, dieses Formular auszufüllen und es anschließend beim Finanzamt einzureichen. Somit sparen Sie Steuern und können das zurückerstattete Geld anderweitig nutzen.

Definition der Einkommensteuer

Definition der Einkommensteuer

Zunächst erläutern wir die Definition einer Einkommensteuer, bevor wir im weiteren Verlauf näher auf die Einkommensteuererklärungen eingehen. Eine Einkommensteuer muss von jeder natürlichen Person eingerichtet werden, die eine Beschäftigung ausübt. Die Basis für den individualisierten Steuersatz ergibt sich aus dem zu versteuernden Lohn des Steuerzahlers. Dieser besitzt jederzeit die Option Werbungskosten geltend zu machen, welche final einen steuermindernden Einfluss haben. Die Anfahrt zum Arbeitsort oder auch Kosten für eine Fortbildung, die mit dem Beruf zusammenhängen können hierbei als Beispiel angeführt werden.

Einkommensteuererklärungen

Einkommenssteuererklärung

Einkommensteuererklärungen können einerseits bewirken, dass Sie eine Steuerrückerstattung erhalten, jedoch kann es auch passieren, dass Sie einen bestimmten Betrag noch an das Finanzamt zahlen müssen. Grundsätzlich haben Einkommensteuererklärungen den Sinn, das Ergebnis Ihrer individuellen Einkommensteuer zu identifizieren, welches binnen eines Jahres zu zahlen ist. Weiterhin ist anzumerken, dass einige Angestellte laut Vorschrift dazu verpflichtet sind, hierfür eine Erklärung einzureichen beziehungsweise abzugeben. Ehepaare zählen z.B. zu dieser Gruppe, wenn beide Partner angestellt sind und einer von beiden mit der Steuerklasse V oder VI besteuert wird. Ebenso wenn die Aufteilung der Steuerklasse III / V oder IV / IV mit einem Faktor vorhanden ist. Final ist zu betonen, dass Einkommensteuererklärungen auch verpflichtend sind, wenn Nebeneinkünfte oder Zuzahlungen von Eltern- oder Krankengeld über einen Betrag von 410 binnen eines Jahres gezahlt worden.

Informationen

Informationen

Die nötigen Vorbereitungen

Alle Belege, die im Laufe des Jahres angefallen sind, sollten aufgehoben und in einem Ordner geordnet werden, bevor Sie einen Termin in unserer Kanzlei Fischer in Hamburg wahrnehmen. Eine gute Vorbereitung vorab eines Termins ist von unserer Seite aus zu empfehlen. Sollten die Nachweise unvollständig sein, werden die fehlenden Dokumente erneut angefordert. Allgemein ist zu sagen, dass eine gewissenhafte Belegführung ausgesprochen viel Zeit sparen kann.

Wer muss eine Steuererklärung abgeben?

Einkommensteuererklärungen sind prinzipiell immer bis zum 31. Mai eines Jahres bei Ihrem zuständigen Finanzamt einzureichen. Das ist vor allem wichtig, wenn ein Arbeitnehmer seinen Lohn nicht aus eigener Tätigkeit bezieht. In einer Vielzahl der Fälle ist für Arbeitnehmer ebenfalls vorgeschrieben eine Steuererklärung abzugeben, was im Detail in § 46 des EStG (Einkommensteuergesetz) festgelegt ist.

Wer muss eine Steuererklärung abgeben?

Einkommensteuererklärungen sind prinzipiell immer bis zum 31. Mai eines Jahres bei Ihrem zuständigen Finanzamt einzureichen. Das ist vor allem wichtig, wenn ein Arbeitnehmer seinen Lohn nicht aus eigener Tätigkeit bezieht. In einer Vielzahl der Fälle ist für Arbeitnehmer ebenfalls vorgeschrieben eine Steuererklärung abzugeben, was im Detail in § 46 des EStG (Einkommensteuergesetz) festgelegt ist.

Welche Fristen sind zu beachten?

Für Einkommensteuererklärungen verpflichtete Personen gilt, dass sie diese bis zum 31. Mai bei dem zuständigen Finanzamt abgegeben werden müssen. Sollte dieses Datum auf einen Sonntag fallen, wird üblicherweise der 1. Juni als Stichtag gewählt. Außerdem ist interessant, dass mit dem Einreichen des Formulars und geeigneter Argumentation, die Abgabefrist teilweise auch verlängert werden kann.

Einkommensteuererklärungen in der Kanzlei Fischer aus Hamburg

Einkommensteuererklärungen in der Kanzlei Fischer aus Hamburg

Unser Team der Kanzlei Fischer in Hamburg findet zunächst immer Daten über die Einkünfte von Privatpersonen heraus, beziehungsweise über den Gewinn oder Überschuss bei gewerblichen Klienten. Zusätzlich werden Informationen zu den jeweiligen Personen erfragt, wie z.B. der Familienstand, Anzahl der Kinder oder auch Ausbildungstand. Deswegen führen wir auch immer persönliche und detaillierte Gespräche mit unseren Klienten, damit wir sämtliche steuerrelevante Gesichtspunkte berücksichtigen können. Es ist essentiell so viele Informationen wie möglich zusammenzutragen, sodass final eine ausführliche Einkommensteuererklärung von uns erstellt werden kann. Als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater erstellen wir von der Kanzlei Fischer aus Hamburg jegliche Formen von Einkommensteuererklärungen. Somit erfahren Sie stets eine individuelle Betreuung sowie persönliche Beratung in unseren Räumlichkeiten.

Hilfsmittel die bei Einkommensteuererklärungen verwendet werden

Hilfsmittel die bei Einkommensteuererklärungen verwendet werden

Als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater der Kanzlei Fischer nutzen wir das EDV-Programm Addison, um möglichst alle Fakten genauestens registrieren zu können. Dieses Programm stellt eine innovative Anwendung dar, welche sich ideal in unseren Arbeitsalltag eingliedern lässt. Anhand der Softwarelösung können wir außerdem sehr viel Zeit einsparen.

Die Forderungen

Die Forderungen

Wir von der Kanzlei Fischer in Hamburg arbeiten sehr sorgfältig, damit wir alle wesentlichen Fakten für die Erstellung der Einkommensteuererklärungen zusammentragen. Hierbei veranschaulichen wir dem Mandanten ebenso, wie Sie letztlich Steuern einsparen können. Nennenswert ist ebenfalls der Aspekt, dass verschiedene Tatsachen erfragt werden müssen, um vor denkbaren Haftungsansprüchen bewahrt zu werden. Beispielsweise sollte der Klient im Zuge eines ausgiebigen Gesprächs mit einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer auch über einen eventuellen Austritt aus der Kirche informiert werden, um schlussendlich Geld einzusparen. Ferner geben wir Auskunft über außergewöhnliche Belastungen wie Scheidungs- oder Krankheitskosten.

Terminvereinbarung in unserer Kanzlei

Terminvereinbarung in unserer Kanzlei

Am besten kontaktieren Sie uns für eine Terminvereinbarung telefonisch. Hierbei sprechen wir kurz über Einkommensteuererklärungen und erläutern Ihnen als Mandanten, welche Dokumente für den Besprechungstermin erforderlich sind. Für den Fall dass die Unterlagen nicht vollständig sind, kann die Steuererklärung vergleichsweise zeitnah abgegeben werden; meistens nach einem Zeitraum von wenigen Wochen.
Zusätzlich zu der vollständigen Erstellung von Einkommensteuererklärungen unterstützen wir Sie auch gerne bei der Überprüfung Ihrer Unterlagen. So nehmen wir uns in unserer Kanzlei Fischer in Hamburg z.B. eine Stunde Zeit, um Ihre persönlich angefertigte Erklärung genauestens zu kontrollieren. Der zu zahlende Betrag richtet sich dann je nach Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden.

Der Fortgang

Der Fortgang

Sichtliche Veränderungen im Bereich der Einkommensteuererklärungen haben nach unseren Erfahrungswerten im Laufe der vergangenen Jahre aufgrund der neuen und technischen Möglichkeiten stattgefunden. Insofern kann die Überarbeitung wesentlich schneller und kostengünstiger vorgenommen werden. Hingegen sind die auszufüllenden Anträge signifikant umfangreicher geworden, sodass z.B. jetzt die KSO Kapitaleinkünfte sowie weitere Einnahmen auf gesonderten Formularen vermerkt werden müssen. Hervorzuheben ist weiterhin der Aspekt, dass derzeit ebenfalls Krankenversicherungsbeiträge auf elektronischem Wege übermittelt werden können. Hierfür erhält jede Person eine Steuer-ID, die sich während eines gesamten Lebens nicht verändert. Für die Zukunft können wir als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer prognostizieren, dass sich die Werterklärung zunehmend auf die elektronische Übertragungsweise ausrichten wird. Formulare, in der Form wie wir sie heute kennen, werden eventuell so in der Zukunft nicht mehr existieren, sodass diese simpler dargestellt werden.

Wichtig zu wissen für unsere Mandanten

Wichtig zu wissen für unsere Mandanten

Vor allem im steuerlichen Bereich ist es hilfreich über das erforderliche Fachwissen zu verfügen, um letzten Endes Geld für die Klienten einzusparen. Deshalb raten wir als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer der Kanzlei Fischer in Hamburg, stets Ihre Daten aufzuzeichnen, sodass diese lückenlos sind und als Basis für nachfolgende Einkommensteuererklärungen dienen können.