Steuerberater für EDV-Berater in Hamburg

Derzeit hat die Bundesrepublik Deutschland laut Statistik um die 80.000 Steuerberater, die in der Kammer der Bundessteuerberater registriert sind und im Rahmen der Hilfeleistung dem Fach Steuern nachkommen. Hierbei ist festzuhalten, dass wir, von der Kanzlei Fischer, als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater in Hamburg für EDV-Berater der Kammer der Bundessteuerberater eingegliedert sind. Des Weiteren möchte unser Team Sie als Mandant mittels unseres Fachwissens über Steuerfragen im Bereich EDV informieren und entsprechende Unterstützung anbieten. Dabei erfolgen unsere Beratungen und die Betreuung für die Unternehmen und private Personen immer individuell. Aus diesem Grund möchten wir in Zusammenarbeit mit Ihnen, die Zukunft aus finanzieller Perspektive auf Dauer gestalten.

Unser Ziel in der Betreuung ist es, dass wir besonders auf Ihre Bedürfnisse als Auftraggeber auf dem Fachgebiet EDV-Berater eingehen, damit im Anschluss hieraus optimale Lösungen herausgearbeitet werden können. Wir, als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bei der Kanzlei Fischer, lassen uns immer genügend Zeit für alle Auftraggeber in dem Bereich EDV-Berater und bestechen dadurch, dass wir als Ihre Kanzlei einen nahen und freundlichen Kontakt zu unseren Mandanten haben. Ergänzend stehen wir für schnelle Reaktionszeiten bei Fragen in dem Gebiet EDV-Berater sowie für unkomplizierte Lösungen von aufkommenden Schwierigkeiten. An dieser Stelle haben Sie jetzt die Gelegenheit, sich ausführlich bezüglich der Arbeit eines Steuerberaters zu informieren, sodass Sie sich eigenständig ein Bild von den alltäglichen Aufgaben im Bereich des EDV-Beraters der Kanzlei Fischer in und für Hamburg und für Mandanten deutschlandweit machen können.

Steuerberater EDV-Berater

Steuerberater für EDV-Berater

Der Steuerberater für EDV-Berater

Allgemein bezeichnet man als einen Steuerberater für die Branche EDV-Berater einen werktätigen Fachmann. In diesem Fachgebiet kann man sowohl als Angestellter als auch als Freiberufler arbeiten. Hierbei kann jeder Steuerberater im Bereich EDV-Berater dem Mandanten bei Steuerangelegenheiten uneingeschränkt unterstützend zur Seite stehen. Dieser Beistand könnte bis vor Finanzgerichte sowie den Bundesfinanzhof gehen. Ein außerordentliches Merkmal unserer Kanzlei Fischer in Hamburg ist es, dass wir außer der Beantwortung von steuerlichen Fragen ebenfalls die betriebswirtschaftliche Betreuung für Mandanten im Fachbereich EDV-Berater zur Verfügung stellen, damit alle in unserer Wirtschaftsprüfer- und Steuerberaterkanzlei vollständig informiert werden. Es können ausnahmslos Menschen als Steuerberater tätig sein, sobald sie die Prüfung zu dem Steuerberater erfolgreich absolviert haben. Welche Inhalte sowie Vorgaben diese Prüfung enthält, sind im Steuerberatungsgesetz festgehalten. Ferner ist es für Sie, als unsere Mandanten, wichtig zu wissen, dass der Service im Fach Steuern in Deutschland alleinig durch zugelassene Steuerberater durchgeführt werden kann.

Die Aufgabenbereiche unserer Kanzlei

Die Arbeitsgebiete eines Steuerberaters

Die Aufgabenbereiche eines Steuerberaters umschließen neben Aufzeichnungen, auch Buchhaltungen für gewerbliche Mandanten. Zusätzlich erstellen wir, in unserer Kanzlei Fischer in Hamburg, sowohl Gehalts- und Lohnabrechnungen als auch Jahresabschlüsse für jeden Mandanten in dem Bereich EDV-Berater. Ein Jahresabschluss dient zum Beispiel dazu, einerseits die Vermögensumstände und andererseits die finanzielle Lage der jeweiligen Auftraggeber nachvollziehbar wiederzugeben. Zu den zusätzlichen Aufgabenfeldern als Steuerberater für die Branche EDV-Berater gehören die Anfertigung von Einnahmeüberschussrechnungen, Steuererklärungen und die Betreuung vor Finanzbehörden sowie Finanzgerichten. Zusätzlich sehen wir es als sehr wichtig an, dass Sie in jedem Fall das Gefühl haben, dass wir als Kanzlei Sie als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer für EDV-Berater immer ausführlich beraten und Ihnen zur Seite stehen. Jenes können wir so sicherstellen, dass wir unsere Mandanten aus der Hansestadt und in ganz Deutschland spezifisch beraten und Sie regelmäßig über betriebswirtschaftliche sowie unternehmerische Fragestellungen aufklären. Zu unseren sonstigen Tätigkeiten als Steuerberater für EDV-Berater gehören zusätzlich die Betreuung der Vermögensverwaltung, Existenzgründungen sowie mögliche Verhandlungen mit der Bank. Überdies bieten wir, als Ihre Ansprechpartner in der Kanzlei Fischer in Hamburg, als Teil unseres Leistungsspektrums einerseits Gutachterarbeiten als auch Unternehmensbewertungen an.

Der Weg zum Steuerberater

Der Werdegang der Steuerberater für EDV-Berater

Damit wir als Steuerberater für EDV-Berater in Hamburg wirksam sein können, müssen wir zum einen über nachgewiesenes Know-how bei steuerlichen Fragen verfügen und zum anderen von der Steuerberaterkammer bestellt sein. Zu dieser Bestellung durch die Steuerberaterkammer kann es kommen, wenn die Prüfung zu dem Steuerberater zuvor erfolgreich absolviert wurde. Um allgemein zu dem Examen zugelassen zu werden, muss das abgeschlossene Studium in den Fächern Rechts- oder anderenfalls Wirtschaftswissenschaften vorgewiesen werden. Ferner ist es Bedingung, dass diese Person ebenfalls im Bereich des Steuerrechts vorher hauptberuflich angestellt war. Überdies kann man sich in Anschluss an eine erfolgreiche Abschlussprüfung in einem Ausbildungsberuf als Kaufmann zu einer anschließenden Prüfung als Steuerberater melden. Um in Zukunft als Steuerberater tätig zu sein, ist eine Berufserfahrung von mindestens 10 Jahren nötig. Bei einer absolvierten Prüfung zu einem geprüften Steuerfachwirt oder auch Bilanzbuchhalter sind es aber sieben Jahre, in denen die Person im Berufsalltag gearbeitet haben muss. Frühestens nach Realisierung dieser Kriterien kann eine Prüfung als Steuerberater ausgeführt werden. Im Laufe der Zulassung wird darauf geachtet, dass ein Steuerberater für EDV-Berater erst eine Einstufung der Persönlichkeit erhält, ob jener für den anspruchsvollen Beruf geeignet ist. So können Verfehlungen, wie zum Beispiel die strafrechtliche Verurteilung, zur Folge haben, dass dieser Mensch auf keinen Fall als Steuerberater tätig werden darf.

Vorteile sowie Leistungen

Unsere Vorteile als Steuerberater für EDV-Berater im Überblick

  • Realisierung von Jahresabschlüssen nach deutschem Handelsrecht
  • Anfertigung von Steuerbilanzen unserer Mandanten
  • Beratung bezüglich der Wahl von Rechtsformen
  • Erstellung von Finanz- sowie Lohnbuchhaltungen
  • Existenzgründungsberatung und Beratung bei der Anfertigung von Planungsrechnungen
  • Betreuung in Bezug auf Vermögensübertragungen
  • Erstellung von Unternehmenssteuererklärungen und Einkommenssteuererklärungen unter Berücksichtigung der Einkunftsarten
  • Teilnahme an Bankgesprächen
  • Unternehmensnachfolgeberatung
  • Beratung bei Steuerfragen

Leistungen unserer Kanzlei für unsere Mandanten

Eigener Anspruch

Der Anspruch unserer Kanzlei in der Hansestadt

Wir, als Ihre Partner, haben als Steuerberater für EDV-Berater den Anspruch an uns selbst, dass wir Sie stets ausführlich beraten und betreuen. Dabei verfügen wir von der Kanzlei in der Hansestadt über langjährige Erfahrung. Die Erfahrung baut auf langjähriger Zusammenarbeit mit unseren Auftraggebern auf. Die Vorstellung ist es, dass ein Steuerberater nie festgelegte Beratungsleistungen offerieren sollte, sondern vielmehr ständig das Ziel vor Augen hat, in Kooperation mit seinen Mandanten, eine persönliche Lösung zu erarbeiten. Hierbei ist es wichtig, dass die gegebene Sachlage ermittelt wird und in Bezug darauf nicht allein steuerliche, sondern gleichzeitig auch betriebswirtschaftliche Bezüge Beachtung erhalten. Weil wir in unserer Kanzlei Fischer unseren Mandanten in dem Bereich EDV-Berater einen umfassenden Service bieten möchten, besitzen wir die zusätzliche Eignung als Wirtschaftsprüfer.

Die Branche EDV-Berater

Zusätzliche Informationen zu dem Gebiet EDV-Berater

Ein EDV-Berater oder auch IT-Berater genannt, befassen sich mit der Erfassung und Bearbeitung von Daten. EDV bedeutet Elektronische Datenverarbeitung. Die Bezeichnung EDV-Berater ist kein geschützter Begriff und zur Ausübung des Berufs sind keine formalen Qualifikationsnachweise erforderlich. Erst seit 2002 gibt es eine gesetzlich geschützte Bezeichnung, ‚Geprüfter IT-Berater‘.

Bis 2002 gab es keine eigenständigen Studiengänge oder Berufsausbildungen, die direkt zum Berufsbild des IT-Beraters führten, deswegen haben die in Deutschland tätigen IT-Berater relativ unterschiedliche berufliche Hintergründe und Werdegänge.

Die klassische Qualifikationsmaßnahme für eine spätere Tätigkeit als IT-Berater (insbesondere in großen Beratungs- und Systemhäusern) stellt ein Hochschulstudium dar, typischerweise in Informatik, Wirtschaftsinformatik oder einem angrenzenden Fachgebiet.

Die Universität Hamburg bietet seit dem Wintersemester 2010/2011 mit dem konsekutiven Masterstudiengang IT-Management und -Consulting erstmals in Deutschland einen spezifischen universitären Ausbildungsweg für IT-Berater an.

Ein EDV-Berater verdient im Schnitt 55.200 Euro brutto im Jahr.

Addiert man die Umsätze 2014 der 10 größten Unternehmen ergibt sich ein Umsatz von ca. 6.974 Millionen Euro mit ca. 35.734 Beschäftigten in Deutschland.

Nach unseren Analysen gibt es in Hamburg 262 EDV-Berater. An dieser Stelle fallen auf dieses Gebiet 6866 Einwohner sowie 403 Unternehmen. Ferner sind wir nicht einzig spezialisierte Steuerberater für Mandanten aus dem Bereich EDV-Berater, sondern auch für Interessierte aus dem Bereich Dolmetscher.